Ich war jung und brauchte das Geld: mein geheimes Leben als RTL Fernsehkoch

Posted on | November 26, 2008 | 12 Comments

Ein sehr, sehr, sehr aufmerksamer Leser hat mal gegoogelt und mich mit diesem Fundstück überrascht. Eine uralte Folge aus meiner Zeit als RTL Fernsehkoch (damals immer Mittwochs im wöchentlichen Wechsel mit Holger Stromberg, jeweils 3-4 Minuten, beim RTL Mittagsmagzin, Rubrik: “besser essen”).

Hier koche ich in einem Imbiss, es ist nicht irgendein Imbiss, sondern Harrys “lütt´n grill-Imbiss Delüx” in der Schanze, in Hamburg durchaus eine Institution. Auf dem Speiseplan stehen Pommes mit Knoblauch-Safran-Aioli und die erste gelbe Currywurstsauce der Welt (schmeckt wirklich!). Film ab, viel Spaß:

Links:

lütt´n grill auf Qype:
lütt´n grill_qype.com

lütt´n grill bei MySpace:
lütt´n grill_myspace.com

motorhaube_thumb

lütt´n grill-Imbiss Delüx
Max-Brauer-Allee 277, 22769 Hamburg
+49 40 4396017
Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 12:00 – 23:00
Sa: 15:00 – 23:00
So: 14:00 – 22:00

Comments

Facebook comments:

12 Responses to “Ich war jung und brauchte das Geld: mein geheimes Leben als RTL Fernsehkoch”

  1. Feli
    November 26th, 2008 @ 09:29

    Der Erklärungsstil erinnert ein bisschen an “Die Sendung mit der Maus”!
    Aber sieht doch ganz gut aus.. Jetzt habe ich hunger!

  2. Herr Paulsen
    November 26th, 2008 @ 09:44

    Nur dass die Maus damit wesentlich mehr Erfolg hatte:-)

  3. Lu
    November 26th, 2008 @ 09:52

    und ich hab jah_re_lang dicht gehalten. :)

    der lütt’n grill war meine erste anlaufstation in hamburg, ebenfalls vor jahren. frisch aus dem zug gestiegen wurde ich direkt dorthin gefahren, mit der info, es würde zum besten restaurant hamburgs gehen.
    war das lecker!

  4. Chris K.
    November 26th, 2008 @ 09:57

    Eine halbe Zehe Knoblauch an die Aioli? Doch so viel?:)

  5. Herr Paulsen
    November 26th, 2008 @ 10:00

    Lu: wir haben da sowieso noch ein Essen ausstehen!
    Chris K.: Wacker voran!

  6. Lu
    November 26th, 2008 @ 19:06

    stimmt. ich geb mir echt mühe, mein fernweh mit hamburg zu stillen.
    dann aber. wie die raupen!

  7. wortteufel
    November 27th, 2008 @ 10:03

    Hätte der Fressack nicht schon vor Monaten gepetzt, ich würde mich jetzt spätestens fortschmeißen.

    Dieser lässige Erklärbärstil wurde jetzt ja von den VOX-Porenverfeinerern kultiviert.

  8. Frau Antonmann
    November 27th, 2008 @ 10:21

    Hübsch, diese flockige Musik im Hintergrund. Hat mich auch gleich an Lach- und Sachgeschichte erinnert.

  9. Karsten
    November 27th, 2008 @ 13:48

    Wenn Sie im Beitrag in der Zeile [strong] lütt´n grill-Imbiss Delüx [em] das strong=fett und dann das em=kursiv im Quelltext entfernen, dann sollte auch der Rest des Blogs nicht mehr fett und kursiv erscheinen.

  10. Herr Paulsen
    November 27th, 2008 @ 14:15

    Karsten, ich weiß nicht wie Sie das rausgefunden haben,das wars, toll, vielen, vielen Dank!

    Wortteufel, es gilt: “feine Säure” is the new “Poren schließen”.

  11. wortteufel
    November 27th, 2008 @ 14:28

    Ich dachte, Porenverfeinern sei die hohe Kunst?
    Nun denn. Wenn “feine Säure” nun kommt… Da werde ich wohl mal wieder TV schauen müssen.

  12. Karsten
    November 27th, 2008 @ 15:08

    Nicht dafür. Gerne.

    Naja, es gibt da so Erweiterungen für den Firefox, die zeigen einem die Fehler und die betreffende Stelle an und sagen auch noch wie man den Fehler beheben kann. Bspw. Html Validator

Leave a Reply





  • Nutriculinary bei:

  • Kategorien

  • Sternekocher rund 150 px
    Köstlich & Konsorten