Gruselfilm für Gourmets: Lehmanns Outdoor-Test “Trekking Mahlzeiten”

Posted on | März 7, 2009 | 9 Comments

Der schlaue Gourmet meidet ja Ausnahmesituationen wie „Wildnis“ oder „Outdoor“, denn zu Essen gibt es da meist nix, vielmehr steigt die Gefahr selbst gegessen zu werden oder wahlweise zu verhungern. Ich persönlich bin soweit von „Wildnis“ entfernt, ich musste mir neulich für eine Fotoproduktion in den Bergen erstmal passendes Schuhwerk kaufen. Dafür besuchte ich die gebündelte Outdoor-Fachkompetenz, das Globetrotter-Kaufhaus am Wiesendamm in Hamburg. Neben den vielen Kunden mit eingefallenen Wangen, aber unbotmäßig gebräuntem Teint, fielen mir dort vor allem „Cheeseburger in der Dose“ auf und ich konnte nur mühsam dem mächtigen Drang widerstehen, für Testzwecke ein Döschen zu erstehen.

Jetzt habe ich im Blog vonKixka Herrn Lehmann entdeckt. Dirk Lehmann ist Redakteur bei Geo Saison und testet dort in einer vergnüglichen Video-Reihe Outdoor-Produkte. Im folgenden Film sind das der oben erwähnte Cheeseburger aus der Dose, Beef Jerky, einen „Elchfleisch-Gourmet-Topf“ aus dem Hause Globetrotter und, bleiben Sie stark werte Kulinariker,ein Rotweinpulvergetränk aus der Tasse zum selber falten.

Der schockierende Test:

[brightcove vid=4834373001&exp3=1783141190&surl=http://c.brightcove.com/services&pubid=1379209439&lbu=http://www.geo.de/GEO/reisen/59313.html?nv=rss&w=486&h=412]

Immer Montags gibt’s den neuen Lehmann, ich freue mich schon sehr auf den Sprachführer-Test im China-Restaurant!

Comments

Facebook comments:

9 Responses to “Gruselfilm für Gourmets: Lehmanns Outdoor-Test “Trekking Mahlzeiten””

  1. kaltmamsell
    März 7th, 2009 @ 16:30

    Sehr schön! Ich plädiere für eine weitere Testreihe: Sportlerergänzungsnahrung, als da wären Eiweißriegel und -drinks, High-Energie-Pürees aus der Tube, Energiedrinks etc. Aber auch die freundliche Banane. Vielleicht vor dem nächsten Hamburg-Marathon? Die anderen laufen, Sie testen?

  2. Schnuppschnuess
    März 7th, 2009 @ 19:46

    Überredet. Die Überwindung der Todeszone findet für mich auf dem Rheinsteig statt. Und danach lecker Essen – aber in der Gaststätte.

  3. Andrea
    März 7th, 2009 @ 20:21

    Weiss nicht, was daran so schwierig sein kann, im Freien sein ganz normales Essen (wie gewohnt) selber zuzubereiten.

    Cheeseburger aus der Dose? (Also es gibt tatsächlich Sachen, von denen ich absolut keine Vorstellungskraft habe… außer das ich mir vorstelle, dass das grässlich schmeckt… *schauder*).

    Hier habe ich im dicksten Winter im Freien gekocht: Texanischer Chili mit frisch gebackene Maisbrot… dabei war ich mit 11 Kinder zwischen 2 und 12 Jahren unterwegs und alle waren sich einige: Lecker, lecker, lecker.

    Und NEIN, sie waren nicht verzweifelt. Ich habe das Rezept mehrmals hier zu Hause für 7 der Kinder bereits mehrmals wieder machen dürfen, weil es so lecker war!

    Übrigens, ich schließe mich kaltmamsell an: ich würde zu gerne auch ein Video mit Sportlerergänzungsnahrung sehen!

    Danke für das Video!

  4. Überleben in der Wildnis… : Fritten, Fastfood & Co.
    März 8th, 2009 @ 12:14

    [...] via: NutriCulinary [...]

  5. Herr Paulsen
    März 8th, 2009 @ 14:35

    Kaltmamsell, ich darf dieses Jahr beim Hamburger Marathon am Vorabend für Freunde die obnligatorische Pasta-Party ausrichten, ich glaube da tu ich viel Gutes!

    Schnuppschnuess, Respekt der Rheinstieg ist für Nordlichter bereits eine alpine Route!

    Andrea, das sieht gut aus und ich ahnte, dass es da Alternativen geben muss. (jetzt weiß ich auch wozu ein Grill im Winter gut sein kann!)

  6. Valentin
    März 9th, 2009 @ 11:33

    Danke für dieses Posting. Bin kürzlich bei Globetrotter just an dieser Cheeseburgerdose vorbei gelaufen und konnte fast nicht wiederstehen, sie zu kaufen, um mal rein zu gucken. So kann ich mir das sparen. Theorie: Sowohl bei den Burgern, als auch beim Wein, ist Neugier und mal reingucken/anrühren der einzige Grund zum Kauf.

    Meine Verblüffung wäre groß, meldete sich hier jemand um mitzuteilen: Ja, das sind feste Bestandteile meines Explorationsgepäcks…

  7. Holgi
    März 9th, 2009 @ 13:20

    Ich habe ja neulich einen Brei aus BP5-Komprimat ausprobiert (die Dokumentation ist nicht von mir).

    Das war allerdings nur fies lasch, aber nicht fies fies.

  8. Herr Paulsen
    März 10th, 2009 @ 06:56

    Valentin, ich glaube wir dürfen uns als echte Survivals fühlen, weil wir den Burger nicht probieren mussten.

    Holgi, Respekt, darauf ein Glas Wasser!

  9. Amelia
    April 27th, 2009 @ 10:35

    Super ! Welch besseren Start in die neue Woche kann’s geben – Lachen haelt gesund.
    Ernst beiseite : wer denkt sich sowas aus ? Food-Ingenieure ? Wow, gut dass ich altmodisch auf meinen Menschenverstand vertraue. Sic.

Leave a Reply





  • Nutriculinary bei:

  • Kategorien

  • Sternekocher rund 150 px
    Köstlich & Konsorten