Gelesen: „Vive La France!“ von Stéphane Reynaud

Posted on | März 23, 2009 | 2 Comments

Noch ein weiteres Frankreichkochbuch, mon dieu! Irgendwann ist auch mal gut, sagt die Vernunft. Aber Halt, rufen Bauch und Herz, dieses Frankreichkochbuch, das muss noch mit. Mit Vive La France! von Stéphane Reynaud ist dem Christian Verlag ein ganz großer Wurf gelungen.

3378140199_44e4255d15

Der dicke, weiche Einband ist Wasser abweisend und abwaschbar, er schützt eine 480 Seiten umfassende, collagenartige Reise zum Ursprung der bodenständigen, französischen Küche, eine kulinarische Tour de France durch sämtliche Provinzen. Das Buch ist wunderbar verspielt gelayoutet und es gibt viel zu entdecken.

3378143887_da8f306c91

Die Rezeptfotografie von Fotografin Marie-Pierre Morel macht Appetit, ist angenehm schlicht und einfach. Der rustikale, lebendige Look, passt gut zur Küche und den 299 vorgestellten Rezepten.

3378144825_ee2210f77a

Den besonderen Zauber bewirken auch die vielen interessanten Reportagen und Erzeugerportraits. Metzgersfrauen, Landwirte, Cafébesitzer, Köchinnen, Hausfrauen und Köche werden vorgestellt, Lebensgeschichten erzählt. Das macht „Vive La France!“ zum Lesebuch, die bildreiche Koch-Theorie menschelt, sehr gelungen!

Die vielen Illustrationen stammen von José Reis de Matos, mit schwungvollem Zeichenstift erzählt er zwischendurch vom Leben in Frankreich, so wird zum Beispiel die Französische Rugby-Nationalmanschaft vorgestellt, das Spinnen von Wolle erklärt, das fachgerechte Zerlegen von Käse illustriert, oder eben das Pétanque-Spiel

Die Rezepte von Küchenchef und Autor Stépahne Reynaud habe ich noch nicht ausprobiert, sie machen aber auf den ersten Blick einen guten Eindruck, sind verständlich übersetzt (von Helmut Ertl). Sehr, sehr schön: zu jedem Rezept gibt es eine Weinempfehlung.

Ich befürchte nur, dass dieses Buch für lange Zeit erstmal eher auf Nachttischen, Lümmelsofas und in Leseecken zu finden ist, bevor es seinen Weg in die Küche findet.
Ein im Wortsinn großartiges Buch, das lange Freude macht.

299 Rezepte aus dem Schlemmerparadies
(Originaltitel „Ripailles“, dt.: Schlemmereien)

Deutsche Übersetzung Helmut Ertl
480 Seiten
395 farbige Abbildungen
71 schwarz/weiß Abbildungen
Format: 21,20 x 27,70 cm

39,90 € (D)
41,10 € (A)

ISBN: 978-3-88472-926-7
Erschienen im Februar 2009

Comments

Facebook comments:

2 Responses to “Gelesen: „Vive La France!“ von Stéphane Reynaud”

  1. stilhäschen
    März 25th, 2009 @ 12:11

    Okay, kommt auf die Wunschliste. Aber jetzt mal Hände hoch: wer hat bei “collagenartige Reise” auch an Hautcremes gedacht?

  2. Herr Paulsen
    März 28th, 2009 @ 06:55

    Natürlich sind alle meine Leserinnen und Leser wunderschön, haben unfassbar zarte, faltenfreie Haut und nur bestes Bindegewebe, wer denkt da an Hautcreme!

Leave a Reply





  • Nutriculinary bei:

  • Kategorien

  • Sternekocher rund 150 px
    Köstlich & Konsorten