Grünkohlbrot

Posted on | Januar 22, 2010 | 10 Comments

Ich gebe zu ich war skeptisch, vermutete ein saisonales Gimmick, eine verkaufsfördernde Albernheit. Da ich aber grundsätzlich an kulinarischen Novitäten nicht einfach vorbei gehen kann, nahm ich Schicksalsergeben auch die Grünkohl Stange (1,60 €) von Dat Backhus mit nachhause.

Und ich muss mich bei den Bäckermeistern für meinen Anfangsverdacht schwer entschuldigen, das Graubrot mit Grünkohl ist ein Knaller! Es dufte würzig und hat eine knusprige Kruste, die Krume ist saftig-locker und schmeckt deutlich, aber sehr harmonisch und angenehm nach Grünkohl. Die Speckstückchen wären eventuell nicht nötig gewesen, unterstreichen aber den deftigen Charakter des Grünkohls.

Bestrichen mit etwas von Mutters Gänseschmalz von der letzten Weihnacht mit Apfel und Zwiebelstücken, dann mit grobem Salz und Pfeffer bestreut, ist die Grünkohl Stange Hauptdarsteller. Schmeckt auch delikat mit Butter und Katenschinken, oder zu heißen Krakauer Würstchen. Der Grünkohl sorgt auch dafür, dass das Brot lange saftig und frisch bleibt. Alt wird die Grünkohl-Stange aber wahrscheinlich sowieso nicht.

Comments

Facebook comments:

10 Responses to “Grünkohlbrot”

  1. Ulrike
    Januar 22nd, 2010 @ 13:50

    Vielen Dank, das werde ich dann einmal versuchen selbst zu backen!

  2. Arthurs Tochter
    Januar 22nd, 2010 @ 15:54

    Dann aber her mit dem Rezept! So als gebürtiges Nordlicht probiere ich gerne auch mal eine andere Variante meines “Nationalessens” ;)

  3. Herr Paulsen
    Januar 22nd, 2010 @ 16:36

    Genau sowas hatte ich gehofft, Ulrike!

  4. Isi
    Januar 22nd, 2010 @ 17:36

    Dolle Sache Herr Paulsen. Sowas hätte ich auch gerne. Also ich hoffe auch stark auf Ulrike..

  5. zimtapfel
    Januar 22nd, 2010 @ 17:42

    Klingt interessant. Hier bei uns werden immer irgendwann im Herbst im örtlichen Shoppingcenter die “Dithmarscher Kohltage” abgehalten, mit diversen Kohlsorten en masse und lecker Kohlsuppe und Kohlpudding (kannte ich vorher auch nicht, sehr lecker!), da wird auch immer so ein Kohlbrot angeboten, an das ich mich allerdings bisher nie rangetraut habe. Vielleicht sollte ich ja doch mal…

  6. alissa
    Januar 22nd, 2010 @ 20:16

    ich wäre genaus skeptisch gewesen – toll das es so gut geschmeckt hat…

  7. Jutta
    Januar 22nd, 2010 @ 22:17

    Und ich wollte gerade schreiben: “Wenn das Ulrike liest, dann gibt es bald ein Rezept dazu.” Schon passiert, jetzt bin ich gespannt. Und bald bin ich in Hamburg, da werde ich mal “Dat Backhus” aufsuchen.

  8. Jutta
    Januar 22nd, 2010 @ 22:19

    Mir fällt gerade noch ein, dass Petra mal ein Kartoffelbrot gebacken hat. Eine Scheibe Grünkohlbrot, eine Scheibe Kartoffelbrot und dazwischen eine Bratwurst. Das stelle ich mir lustig vor.

  9. ostwestwind.twoday.net
    Januar 25th, 2010 @ 07:26

    Grünkohlbrot…

    Ich wäre nie auf die Idee gekommen, ein Grünkohlbrot zu backen, wenn Herr Paulsen nicht so davon geschwärmt hätte. In unseren Bäckereien hat es nämlich noch keinen Einzung gehalten. Ein Rezept dafür war schnell gefund…

  10. Grünkohlbrot | kuechenlatein.com
    November 10th, 2013 @ 10:11

    […] wäre nie auf die Idee gekommen, ein Grünkohlbrot zu backen, wenn Herr Paulsen nicht so davon geschwärmt hätte. In unseren Bäckereien hat es nämlich noch keinen Einzug gehalten. Ein Rezept dafür […]

Leave a Reply





  • Nutriculinary bei:

  • Kategorien

  • Sternekocher rund 150 px
    Köstlich & Konsorten