Afiyet olsun! Das Istanbul Kochbuch von Gabi Kopp

Posted on | September 19, 2010 | 2 Comments

Die Küche eines Landes erzählt immer auch von ihren Menschen, kündet von Ansichten und Traditionen, Essen ist eine intime Angelegenheit. In seinem Buch Vom Kochen und vom Lieben fasst es der Koch und Gastrosoph Christian Wrenckh so zusammen: „In den Speisen, Küchengebräuchen und Tafelsitten nehmen die Überzeugungen der Menschen von dem was gut und richtig ist, Gestalt an (…) Der gute Geschmack ist eine kulturelle Erfindung, jede Küche eine Identitätsstiftung.“

Immer öfter erzählen auch Kochbücher diese Geschichten, lassen Menschen zu Wort kommen die Vertreter der Küchenkultur ihres Landes sind: Hausfrauen und Hausmänner, Köche, Metzger, Landwirte, Gastronomen. In jüngster Zeit sind sehr schöne (Koch-)Bücher aus diesem Geist heraus geboren, etwa Stéphane Reynaulds Meisterstück Vive La France! oder das großartige Lese- und Fotobuch Das is(s)t Deutschland.

Auch im kleinen, feinen Jacoby & Stuart Verlag aus Berlin erscheinen immer wieder liebevoll gestaltete Bücher, deren kulinarischer Horizont weit über Küchentüren hinaus reicht. Im vergangenen Jahr beispielsweise Kittys Berlin Kochbuch, ein kulinarisch-literarischer Streifzug durch Berlin mit wunderschönen, an die Kunst der Zwanziger Jahre erinnernden, Illustrationen.

Jetzt ist im gleichen Verlag Das Istanbul Kochbuch der Schweizer Illustratorin und Köchin Gabi Kopp erschienen, die im farbenfrohen Band die Vielvölkerküche Istanbuls notiert hat und viele Geschichten dazu erzählt, von Begegnungen mit Strassenhändlern, Garküchen-Betreiberinnen, Restaurantbesitzern, den Bewohnern der Stadt. Es sind überwiegend deren Rezepte, die sich im Buch finden, immer wieder erklärt die Autorin dazu auch die religiösen, regionalen und kulturellen Wurzeln und Aspekte der Rezepturen.

Illustriert ist das Buch mit ansprechenden Buntstift-Zeichungen, fröhlich, farbenfroh, naiv und bisweilen erstaunlich detailverliebt. Die Geschichten sind unaufgeregt dokumentarisch geschrieben, der Rezeptteil ist umfangreich.

Echt hilfreich ist der alphabetische Glossar, ein kleines Lexikon der türkischen Küche. Zusätzlich gibt es einen Adressteil mit den im Buch vorgestellten Orten und Lokalen, die Kochbücher der portraitierten KöchInnen sind, teils mit Internetadressen, aufgeführt und sogar eine gibt kleine Aussprachen-Schule findet sich im Buch. Als hätte die Autorin einen Ahnung davon gehabt, dass man nach Lektüre ihres Buches, die Menschen und die Küche von Istanbul noch näher kennen lernen will. Afiyet olsun! (Guten Appetit!)

Hier kann man auf der Verlagsseite im Buch blättern:
Das Istanbul Kochbuch online ansehen

Gabi Kopp
Das Istanbul-Kochbuch
192 S., geb., Flexcover, 17 x 23,5 cm,
durchgehend farbig
ISBN 978-3-941787-10-0
€ [D] 19,95|€ [A] 20,60|SFr 35,50

Comments

Facebook comments:

2 Responses to “Afiyet olsun! Das Istanbul Kochbuch von Gabi Kopp”

  1. Oliver Steffens
    September 19th, 2010 @ 09:12

    Die -auch auf der Website des Verlags- genannte ISBN ist die des Buches ‘La cucina verde’.
    Da hat wohl jemand versäumt, dieses Teil auf die neue Veröffentlichung anzupassen.

    Die korrekte ISBN für das Istanbul Kochbuch lautet 978-3-941787-10-0

  2. Herr Paulsen
    September 19th, 2010 @ 09:43

    Danke, wie aufmerksam! Ahnt ja keiner:-)

Leave a Reply





  • Nutriculinary bei:

  • Kategorien

  • Sternekocher rund 150 px
    Köstlich & Konsorten