Gelesen: Bon! Bon! von Charlotte Birnbaum

Posted on | Dezember 16, 2010 | 7 Comments

Ob man nicht einen Buchtausch machen könne, fragte mich die Besucherin mit unwiderstehlich-charmant schwedischem Akzent, nach der Lesung in Frankfurt und zückte ihr neues Buch. Ich liebe Büchertausch! Es sollte unter AutorInnen gar keine andere Währung geben, denn immer ist der Büchertausch auch freundliches Geschenk und Zeichen der Neugier auf das Werk des Gegenübers. Ich willigte begeistert ein, wir signierten einander unsere Bücher und die Frau verschwand wie aufgetaucht. Heute weiß ich: das war die in Stockholm geborene Kunsthistorikerin Charlotte Birnbaum und der Büchertausch ein wahrer Glücksfall.

IMG_6174

„Bon! Bon!- vom Zauber süßer Speisen“ ist jetzt im feinen Verlag der Buchhandlung Walther König in Frankfurt a. M. erschienen und versammelt eine kurzweilige Kulturgeschichte der Pâtisserie, beginnend mit der allerersten Süßigkeit, dem Honig. Charlotte Birnbaum schreibt mit fröhlicher Feder von Marzipan und Tarte Tatin, entlarvt Nostradamus als Süßmaul, erforscht das Geheimnis kandierter Früchte. Die Autorin reist mit uns nach Venedig, in den Orient und durch die süßen Seiten der Weltgeschichte.

IMG_6173

Den kurzweiligen historischen Episoden und Erkenntnissen fügen sich Rezepte an, historisch Überliefertes aus allen Epochen, Klassiker wie Omelette Surprise, den Schweizer Dreikönigskuchen oder Eaton Mess, aber auch moderne Rezepturen wie die des New Yorker Star-Pâtissiers Sebastian Brecht, der aufgeschrieben hat, wie er einst das Gebiss seines Großvaters Bertold Brecht in Schokolade nachgoss. Andy Warhol brilliert mit einem brennenden Biskuit-Bett, es gibt Rezepte für Marmelade, Lavendelzucker, Biscotti, Pudding, Limonaden…

IMG_6170

Das Buch ist wunderbar wertig gearbeitet und besticht durch die im Wortsinn traumhaften Illustrationen der Künstlerin und Kunstprofessorin Christa Näher. Ein schwelgerisches Lese- Koch- und Sofa-Buch. Es empfiehlt sich nur dringend während der Lektüre ein paar Stücke Schokolade, Pralinen oder etwas Kleingebäck zur Hand zu haben, sonst wird es schwierig.

Comments

Facebook comments:

7 Responses to “Gelesen: Bon! Bon! von Charlotte Birnbaum”

  1. Paul Fritze
    Dezember 16th, 2010 @ 11:43

    Im letzten Jahr habe ich deine Geschichten selber vorgelesen und jeweils eine als selfmade-Hörbuch-CD verschenkt. Ich glaube dieser Jahr habe ich nun auch eine Idee. Danke für die schönen Worte zu dem Buch. Ich habe bestellt.

  2. Herr Paulsen
    Dezember 16th, 2010 @ 11:45

    Gerne Paul! (Eine Datei des selfmade-Hörbuches würde mich sehr interessieren!)

  3. Paul Fritze
    Dezember 17th, 2010 @ 00:23

    Ha, da wäre ich mir nicht so sicher ;-)

  4. Katharina Saheicha
    Dezember 19th, 2010 @ 08:52

    Die Idee mit dem Büchertausch finde ich auch total nett!! Ich würde nämlich auch gerne dein Buch lesen und wollte daher schon deinen Verlag um ein Rezensionsexemplar bitten, obwohl das natürlich nicht signiert wäre… Aber falls Du Interesse an Cupcakes hast, können wir auch gerne tauschen…

  5. Herr Paulsen
    Dezember 19th, 2010 @ 09:33

    Find ich eine super Idee, lass uns das einfach ohne Verlag und mit Signatur machen, Katharina.
    Adressentausch gerne via:

    herrpaulsen(at)gmx(punkt)de

  6. john blume
    Dezember 21st, 2010 @ 19:22

    Die Bücher von Charlotte Birnbaum sind echt ziemlich genial. Mallarmé, Benjamin, Dali, und Bonbons. Total originell. Uch Die Innere Reise (bei Walther Koenig)— grossartig.

  7. Herr Paulsen
    Dezember 22nd, 2010 @ 13:13

    Die Innere Reise steht definitiv auf meinem Weihnachts-Wunschzettel!

Leave a Reply





  • Nutriculinary bei:

  • Kategorien

  • Sternekocher rund 150 px
    Köstlich & Konsorten