Hausgemachte Limettenlimonade mit Ingwer und Minze

Posted on | Juli 1, 2011 | 13 Comments

IMG_7104

Ich habe beschlossen, dass am Wochenende schönes Wetter sein wird und mich daraufhin in der Küche schon mal optimal vorbereitet. Für eine erfrischende Limettenlimonade koche ich einen geschmacksintensiven süß-sauren Sirup, der dann im Glas über Eiswürfel und mit eisgekühltem Mineralwasser in die Verlängerung geht.

Die Herausforderung: 1 kg Limetten und 200 g Zitronen auspressen. Puh. Jetzt 1 kg Zucker mit 1 Liter Wasser in einen Topf geben. 100 g Ingwer schäle, das geht mit einem Sparschäler, die pergamentdünne Haut lässt sich aber auch mit einem Teelöffel ganz leicht abschaben. Ingwer in Scheiben schneiden. Rein in das Zuckerwasser. Alles aufkochen und dann offen 5 Minuten kochen.

Topf vom Herd nehmen, den ausgepressten Saft zugießen, 30 g Minze mit rein und 1 Minute ziehen lassen. 30 g Minze sind ein kleines, dichtes Bund. Der Limonadensirup schmeckt dann deutlich nach Minze, die Hälfte tuts auch, das ist Geschmackssache.

Alles durch ein feines Sieb passieren. Abgekühlt in hübsche Flaschen mit Schnapp- oder Drehverschluss füllen und bis zum Wochenende in den Kühlschrank stellen. Ergab bei mir knapp 2 Liter Limonaden-Sirup, das ergibt bei einem Mischungsverhältnis von 1:3 fast acht Liter Limonade! Das Rezept lässt sich auch ganz leicht halbieren und der Sirup hält, im Kühlschrank aufbewahrt, ein paar Tage.

IMG_7114

Sobald die Sonne scheint: Eiswürfel, Minzzweige und dekorative Limettenscheiben in Gläser verteilen. Einen Teil Sirup mit drei Teilen eiskaltem Mineralwasser auffüllen und dann woah!

Ich wünsche ein sonniges Wochenende!

Comments

Facebook comments:

13 Responses to “Hausgemachte Limettenlimonade mit Ingwer und Minze”

  1. concuore
    Juli 1st, 2011 @ 10:08

    Sehr schön, endlich vernünftige Limo. Und wenn das Wetter diese Wochenende nicht mitspielt, lese ich das nächste Woche noch mal ;-)

    Selber Limonade machen ist sowieso klasse, ich verarbeite da momentan so einiges an Quittensaft, den ich anders nicht unterbringen konnte.

  2. Heike
    Juli 1st, 2011 @ 10:49

    Schöne Kombination!
    Ich werde auf den Zucker verzichten, drum also nur wenig davon ansetzen und am Wochenende bei schönstem Sommerwetter auf der Terrasse sitzend ein “Prosit” auf dich aussprechen :)

  3. Milhouse
    Juli 1st, 2011 @ 11:11

    Und gegen Abend kann man die Limonade ganz einfach für einem Cocktail weiterbenutzen.

    Schmeckt nämlich großartig mit einem Schuss Whisky dazu (Inspiration stammt von smittenkitchen’s “Vermontucky Lemonade”).

  4. The Vegetarian Diaries
    Juli 1st, 2011 @ 11:37

    hui das hört sich ja klasse an.
    wenn es draußen auch endlch mal wieder wärmer geworden ist wird das ganze auf jeden fall ausprobiert!

    lg
    the vegetarian diaries

  5. Mestolo
    Juli 2nd, 2011 @ 12:06

    Mach ich nach :)

  6. Herr Paulsen
    Juli 4th, 2011 @ 09:04

    Da das ja zumindest hier am Wochenende gar nicht geklappt hat mit dem Wetter (15 Grad, Nieselregen, böige Winde, wie jedes Jahr beginnt der Herbst hier im Norden direkt nach einem sonnigen Mai), entstand auf der Gartenparty eine weitere, sehr überraschende Rezeptur: der Sirup schmeckt tatsächlich auch mit heißem Wasser aufgegossen köstlich und wärmt!

  7. isabo
    Juli 4th, 2011 @ 13:08

    Und mit Sekt. Sensationelles Getränk, geht mit allem, angeblich sogar mit Bier, ich würde das gern in größeren Mengen bestellen.

  8. nebenbei: flüssigfrüchte « esszimmer
    Juli 5th, 2011 @ 16:05

    [...] mich sirup einkochen: nicht nur v. mit ihrem unübertrefflichen holunderblütensirup, unter anderem herr paulsen von nutriculinary, und auch meine mutter, deren minz-melissensirup schon während seiner entstehung so wunderschön [...]

  9. Seb von Trick
    Juli 6th, 2011 @ 15:58

    Super Limonadenrezept – Danke! Ich habe den bösen Zucker durch Honig ersetzt. Passt bestens zur Schärfe des Ingwers und der Frische der Minze! Gut einsetzbar auch bei Lynchburg Lemonade!

  10. Herr Paulsen
    Juli 6th, 2011 @ 22:28

    Meines Erachtens ist ja nicht der Zucker an sich böse, die Menge machts. Da in obrigem Rezept eine Menge Zucker drin ist: wieviel Honig haben Sie als Ersatz verwendet, Seb?

  11. Claudia von Dinnerum8
    Juli 11th, 2011 @ 21:55

    Minze und Limette sind was wunderbares, wenn es heiß ist. Schön, dass ich das hier gefunden habe..
    Wieso ist Zucker eigentlich böse????
    Claudia

  12. Nachgekleckert: Limettensirup mit Minze und Ingwer | gekleckert.de
    August 30th, 2011 @ 18:33

    [...] vor einiger Zeit ist mir bei NutriCulinary das Rezept für eine Limonadensirup ins Auge gefallen. “Für den Sommer genau das Richtige” habe ich mir gedacht und es [...]

  13. Auf die Hand von Stevan Paul -Schöner Blog(t)
    Oktober 26th, 2014 @ 15:00

    […] Zum Herunterspülen gab es neben regionalen Hopfen- und Gin-Erzeugnissen auch Stevan Pauls selbstgemachte Limonade und Weine von Katharina […]

Leave a Reply





  • Nutriculinary bei:

  • Kategorien

  • Sternekocher rund 150 px
    Köstlich & Konsorten