Gelesen: Anke Gröner “Nudeldicke Deern”

Posted on | September 17, 2011 | 3 Comments

Dieses Buch ist kein Diätbuch. Ganz im Gegenteil. Dieses Buch sagt dir: Schmeiß alle Diätbücher weg, die du hast. (Ich weiß, dass du welche hast.) Vergiss das Kalorienzählen, das schlechte Gewissen und fang wieder an, einfach zu essen.(Anke Gröner)

Anke Gröners Blog lese ich seit ich weiß was ein Blog ist. Irgendwie immer schon also und immer schon war mir Anke Herzenslieferantin in Sachen Film und Literatur, ich schätzte immer schon ihre so klugen wie humorvollen pointierten Empfehlungen und Besprechungen und manchmal, ganz selten zeigte sich auch die private Anke Gröner, zart deutete sich hier und da ein gewichtiges Problem an und während man noch generös dachte, ach macht doch nichts! ging es schon wieder weiter mit Kultur von E bis U und die Sache war gegessen vergessen.

Bis vor zwei Jahren, da wurde in Ankes Blog Besuch angekündigt. Die nun ebenfalls auch nicht gänzlich unbekannte Bloggerin Lu, in der Kohlenstoffwelt Ernährungs- und Weinberaterin, käme vorbei und man plane das Essen ganz neu zu erlernen. Bitte, was?

Mir war und ist bewusst, dass es Menschen gibt, die bei meinen Lieblingsthemen, der Kulinarik, dem Genuss, der gute Ernährung nicht zwingend mit Konfetti werfen, dass es Menschen gibt denen Essen lediglich Überlebensmittel ist, eine Beiläufigkeit, und ich weiß, dass es Menschen gibt die viel zu wenig essen und Menschen die viel zu viel und grundsätzlich “das Falsche” essen.

Woher das kommt, wie problematisch das sein kann, das erklärt uns gerne das private Empörungsfernsehen, seriösere Medien zeigen, gehäuft zum Frühling hin, faktenreich die Gefahren “falscher” Ernährung auf, gerahmt von Werbeanzeigen und Modestrecken die zeigen wie Frau und auch Mann bitteschön auszusehen haben. Was immer fehlt ist: Verständnis- nicht jenes Verständnis das auf Mitleid basiert, sondern jenes Verständnis, das von Verstehen kommt, einem Verständnis das über Ursache und Wirkung hinaus geht.

Darüber schreibt Anke Gröner in ihrem Buch, nicht alleine nur über den Umstand jahrzehntelang als übergewichtig zu gelten, sich fett zu fühlen, in einer Diätgesellschaft, in der Schlankheit als Stärke gilt und alles andere als Schwäche – Anke schreibt auch über die Anfeindungen, die Zwänge, das Seelenleid. Mit Lu beginnt eine neue Zeitrechung im Hause Gröner, in kürzester Zeit wird intensiv alles umgekrempelt, Küche, Speisekammer, Lebens- und Einkaufsgewohnheiten und irgendwann fährt Lu wieder nachhause und Anke bleibt. Und bleibt dabei. Und die Lösung ist überraschender Weise keine Diät.

Anke Gröner hat ein Buch geschrieben über ihren Weg zurück zum Genuss, über ihren Weg zurück zu Selbstachtung und Wohlgefühl. Gewohnt pointiert, niemals in Selbstmitleid zergehend, zeigt Anke den LeserInnen auf ihrem Weg auch die Irrtümer und unhaltbaren Vorurteile die mit dem Thema einhergehen.

Diese Buch reißt Mauern in Köpfen ein und das mit ergreifender Logik und großem Faktenreichtum, dazu eine Prise Grönerscher Humor- mich hat die Lektüre bereichert, es ist ein wichtiges Buch auf dem Weg in eine moderne, denkende Ess- und Genussgesellschaft.

Infos:

Die Seite zum Buch:
deern.ankegroener.de

Anke Gröner Blogs:
Blog zum Buch
Blog

Anke Gröner
Nudeldicke Deern
Free your mind and your fat ass will follow
rowohlt/Wunderlich
Hardcover, 240 S.
16.09.2011
14,95 €
978-3-8052-5033-7

Comments

Facebook comments:

3 Responses to “Gelesen: Anke Gröner “Nudeldicke Deern””

  1. Dorit
    September 17th, 2011 @ 19:31

    … und gerade läuft mir dies http://skizzenblog.claus-ast.de/wp-content/uploads/2011/09/kuchenbuffet.jpg dazu über den Weg – in gewisser Weise passend, denke ich, ohne das Buch bereits gelesen zu haben.

  2. Too much information - Papierkorb - Nachtgeschichten
    September 17th, 2011 @ 23:31

    [...] Gelesen: Anke Gröner “Nudeldicke Deern” : NutriCulinary – Anke Gröner hat ein Buch geschrieben über ihren Weg zurück zum Genuss, über ihren Weg zurück zu Selbstachtung und Wohlgefühl. Gewohnt pointiert, niemals in Selbstmitleid zergehend, zeigt Anke den LeserInnen auf ihrem Weg auch die Irrtümer und unhaltbaren Vorurteile die mit dem Thema einhergehen. Diese Buch reißt Mauern in Köpfen ein und das mit ergreifender Logik und großem Faktenreichtum, dazu eine Prise Grönerscher Humor- mich hat die Lektüre bereichert, es ist ein wichtiges Buch auf dem Weg in eine moderne, denkende Ess- und Genussgesellschaft. Tags: | [...]

  3. “Nudeldicke Deern” von Anke Gröner | DENKDING
    September 20th, 2011 @ 10:22

    [...] Rezensionen finden sich hier: beziehunsgweise – weiterdenken (Antje Schrupp) rotkraut NutriCulinary [...]

Leave a Reply





  • Nutriculinary bei:

  • Kategorien

  • Sternekocher rund 150 px
    Köstlich & Konsorten