5 Dinge

Posted on | Februar 6, 2012 | 7 Comments

Die DINGE, mit denen wir uns umgeben, sind mehr als bloß Gebrauchsgegenstände, Dekoration oder Statussymbole. Sie erzählen unsere GESCHICHTE, können trösten oder Glück bringen – und uns daran erinnern, woher wir kommen und wohin wir wollen. Hier zeigen Menschen, die wir mögen, ihre liebsten FÜNF.

so beschreiben die Journalistinnen Okka Rhod, Dorothea Sundergeld und die Art-Direktorin Karolina Stasiak selbst ihr gemeinsames Online-Projekt fünfdinge.de. Wer einmal begonnen hat, in den charmanten, sehr persönlichen und mitunter berührenden Geschichten aus den Leben anderer Leute zu lesen, kann so schnell nicht mehr aufhören.

Über die Einladung selbst zu fuenfdinge.de beizutragen habe ich mich sehr gefreut, ich musste nicht lange überlegen welche fünf Dinge ich fotografieren, worüber ich schreiben würde. Fünf kleine Texte über einen Hotelzimmerschlüsselanhänger mit unsichtbarem Schlüssel, einen vergessenen Geburtstag, die Unzulänglichkeiten digitalisierter Musik, einer Hochzeitsgabe aus der Vergangenheit und eine Frage der Haltung:

fuenfdinge.de

Comments

Facebook comments:

7 Responses to “5 Dinge”

  1. Marqueee
    Februar 6th, 2012 @ 11:33

    Ah, dass Kippenberger schätzen, hatten sie noch gar nicht verraten, werter Paulsen. Ich habe das Buch auch mit Gewinn gelesen.

    Wenn Sie dann das nächste Mal hier in der Stadt weilen, bringen wir sie im alten Kippenberger-Lieblingshotel unter. Keine Sorge, das ist finanzierbar. Es muss ja nicht gleich die Kippernberger-Suite sein.

  2. Herr Paulsen
    Februar 6th, 2012 @ 13:08

    Klingt super!

  3. katha
    Februar 6th, 2012 @ 17:25

    schön, deine fünf geschichten! nimm die gschirrhangerl her, das würde deine oma bestimmt freuen. für irgendwas besonderes halt. zum polieren der lieblingsgläser. oder was auch immer.

  4. katha
    Februar 6th, 2012 @ 17:30

    ps: habe das mit einigen der alten leinentücher meiner oma auch schon angefangen (obwohl keine hochzeitsgabe): jedes mal, wenn ich eins in der hand habe und verwende, denke ich an sie. mehr als nur beim blick drauf.

  5. Herr Paulsen
    Februar 6th, 2012 @ 17:33

    Danke Katha, schöne Idee, die Tücher auch in die Welt zu holen und nicht nur ins Museeum!

  6. Pit Schnass
    Februar 8th, 2012 @ 22:30

    Sehr schön!
    Und mal wieder von Praschl zu lesen, da ist mir ja das Herz aufgegangen:
    http://fuenfdinge.de/index.php?page=Peter-Praschl

  7. Uta
    Februar 28th, 2013 @ 09:32

    ich danke euch, dass ihr mich auf die Seite 5 Dinge aufmerksam gemacht habt. Wie faszinierend es ist, Personen allein durch ein paar Gegenstände kennenzulernen. Ich hab mir mindestens 10 Menschen zufällig ausgesucht und ihre Gegenstände durchgelesen, echt erstaunlich und das ein oder andere mal dachte ich mir: “typisch” oder “das hätte ich ja fast vermutet” und schmunzeln war auch bei vielen dabei!

Leave a Reply





  • Nutriculinary bei:

  • Kategorien

  • Sternekocher rund 150 px
    Köstlich & Konsorten