Fundstück der Woche: hinter den Kulissen von “Das perfekte Dinner”

Posted on | März 4, 2012 | 14 Comments

Ich oute mich jetzt mal. Ich bin ein großer Fan von “Das perfekte Dinner“, die wöchentliche Amateur-Küchenshow auf VOX ist derzeit tatsächlich die einzige Kochsendung die ich überhaupt noch regelmäßig einschalte. Der allabendliche Blick auf nachbarschaftlich anmutende Privatküchen und mehr oder weniger festlich gestaltete Esstische erzählt eine Menge über das kulinarische (Selbst-) Verständnis ambitionierter deutscher Laien-Köchinnen und Köche.

Neben dem Voyeurismus beim Zuschauer, fördert das Format mitunter auch bei den Kandidaten nicht immer nur die allerbesten Charaktereigenschaften zu Tage, regelmäßig wetten die Liebste und ich schon Montags, wer von den KandidatInnen diese Woche “den perfekten Volltrottel” gibt – meist sind es selbstherrliche Männer, die sich gleich in der ersten Folge outen, dann mit kulinarischem Halbwissen und bemerkenswert poltrigem Auftreten die versammelte Kochtruppe bis zum Finale am Freitag nachhaltig nerven. Aber auch Stutenbissigkeit, Machismo und krankhafter Ehrgeiz sind gern gesehene Gäste in den wöchentlich wechselnden Runden. Un alles wird von der allwissenden Stimme aus dem Off punktgenau erfasst, präzise und oft höchst komisch kommentiert – ganz groß!

Die unterhaltsame Langzeitstudie über die Koch- und Genußfähigkeiten der Deutschen feiert diese Woche ihren sechsten Geburtstag. Und da tut sich zur offiziellen Jubiläumswoche vom 05.-09 März ein schönes Fensterchen auf, auch mal hinter die Kulissen des perfekten Dinners blicken zu können.

Diesmal hat sich nicht nur ein Profikoch undercover unter die Kandidaten geschlichen, auch ein Foodblogger ist mit von der Partie. Der Fotograf Alfons Andreas Keudel, Initiator und Koch der “Restaurantsimulation” Dores verspricht, jeden Abend der Woche, immer kurz nach Ausstrahlung der Tagesfolge, in seinem Blog Jetzt werd ich Sternekoch! einen täglichen Hintergrundbericht zu bloggen.

Den täglichen Blick hinter die Kulissen von “Das perfekte Dinner” gibt es ab heute (4. März) bis Freitagabend (9.März) unter:

www.sternekoch.blogspot.com

Nachtrag:
und erst über Nata hab ich in den Kommentaren erfahren, dass auch noch Foodbloggerin Jessie dabei ist:

www.jessieschmeckts.wordpress.com

Comments

Facebook comments:

14 Responses to “Fundstück der Woche: hinter den Kulissen von “Das perfekte Dinner””

  1. nata
    März 4th, 2012 @ 14:21

    Nicht nur ein Food Blogger, sondern mindestens zwei sind in dieser Runde dabei: http://jessieschmeckts.wordpress.com/ Ich sehe die Sendung nur noch höchst selten, aber wegen Jessie werde ich diese Woche doch mal reinschalten.

  2. tadellos
    März 4th, 2012 @ 14:36

    jetzt endlich kann ich dir gestehen, warum der mann und ich in wahrheit abends die “kinderinsbettbringmünze” werfen – der, der nicht mit kinder eintreiben, zähne putzen, rumkuscheln und vorlesen beschäftigt ist darf perfektes dinner gucken:)

    (ich liiieeebeee es! allein der sympathisch-nervende kölner lachsack von letzter woche, gar herrlisch!)

  3. Marqueee
    März 4th, 2012 @ 14:53

    Just for the record: die von Dir verlinkte Stimme spricht zwar die Kommentare, die Blumen für’s “punktgenaue Erfassen” würde ich aber eher dem Autoren-Team ans Revers heften. Bei ihrem nächsten Köln-Besuch stelle ich Ihnen gern mal einen vor, Herr Paulsen (der war sogar bei ihrer letzten Lesung hier in der Stadt zu Gast).

    Bei der Gelegenheit: ich hoffe die Wein zur letzten Lesung haben gemundet?

  4. Herr Paulsen
    März 4th, 2012 @ 16:35

    Superhinweis, danke Nata!

    Tadellos, es muss in der Familie liegen!

    Marquee ist schon klar, “die Stimme aus dem off” ist selbstverständlich die gelungenen Verquickung aus Autorenteam und Sprecher, leider gabs nur zu Letzterm einen Link.

    Die Weine zur letzten Lesung waren ganz ausgezeichnet, soweit ich erinneren-ernsthaft, ganz toll, ich habe schweigend genossen!

  5. feinschmeckerle
    März 4th, 2012 @ 16:43

    ich freue mich auch auf die woche und schaue die sendung noch sehr gerne – auch wenn’s nicht mehr nur primör ums kochen geht.

  6. Carmen
    März 4th, 2012 @ 17:35

    Das mit den Kochbloggern scheint mir jetzt zu viel Vorabinformation zu sein. Entweder wird uns hier Sand in die Augen gestreut oder ich weiß nun schon zwei, die keine Berufsköche sind. So macht mir das Rätsel keinen Spaß mehr und ich kann die Jubiläumsfolgen nicht mehr unbefangen schauen.

    Wenn jetzt einer von den beiden Bloggern der Berufkoch ist, fühle ich mich verscheißert und wenn er es nicht ist, fühle ich mich auch verraten, weil mir jemand vorher das Ende des Krimis erzählt hat. Toll …

    Außerdem hat die YouTuberin Empathy25 (ebenfalls Teilnehmerin des perfekten Dinnders) auch schon Mal behauptet, sie würde über die Sendung auf ihrem 2. Kanal plaudern und der Informationsgehalt dieses Videos war gleich Null, was die Hintergründe angeht.

  7. Herr Paulsen
    März 4th, 2012 @ 19:10

    Ich glaube, Carmen, sie können die Jubiläumsfolgen ganz unbeschwert genießen, weder Alfons noch Jessie sind Berufsköche und ich persönlich habe dementsprechend auch einen ganz anderer Kandidaten in Verdacht, der Profikoch zu sein…es bleibt also spannend!

  8. Petra
    März 4th, 2012 @ 20:43

    Danke für den Hinweis. Wenn du die Sendung guckst, kann ich ja zugeben, dass ich sie auch häufig gucke ;) Als Nichtköchin habe ich dabei auch schon das ein oder andere gelernt – und sei es, wie man etwas nicht machen sollte …

  9. Herr Paulsen
    März 5th, 2012 @ 08:42

    Stimmt und stell Dir vor Petra, es hätte das perfekte Dinner schon in den 50ern, 60ern, 70ern usw. gegeben – das wäre eine Quelle! Wir sehen das also aus rein wissenschaftlichem Interesse:-)

  10. Stefanie
    März 5th, 2012 @ 12:41

    Ich freue mich schon auf die Woche. Ich schau die Sendung so gerne, da sie für mich leichte Unterhaltung ist, perfekt zum Entspannen nach einem stressigen Tag.
    “Die Stimme aus dem off” ist meiner Meinung nach einer der Gründe, warum Das Perfekte Dinner seit Jahren so erfolgreich ist. Der Sprecher bringt mich immer wieder zum Schmunzeln ;-)

  11. Heike
    März 5th, 2012 @ 20:57

    Nun hab ich die Sendung trotz Vorhaben doch nicht geschaut, aber ich denke, ich spoiler nun auch nicht mehr:

    Der “Profikoch” ist bekannt aus einigen Hobbykochsendungen: Topfgeldjäger, Küchenschlacht, Deutschland-sucht-den-Meisterkoch und Mieten-Kaufen-Wohnen.

    Wundert mich, dass Vox dieses Risiko eingegangen ist oder kennt nur einfach Vox das Publikum?

  12. Herr Paulsen
    März 5th, 2012 @ 23:02

    Der Martin ist es nicht, überraschender Weise hat VOX bereits heute aufgedeckt: der Profikoch ist der Kandidat Kolja, war bei Witzigmann und Dieter Müller.

  13. Heike
    März 7th, 2012 @ 17:29

    Dann bin ich ja beruhigt :)

  14. Kaoskoch
    März 10th, 2012 @ 19:04

    Ohne den Hinweis hier hätte ich diese wunderbare DpD-Woche verpasst – dafür nachträglich vielen Dank. Wäre schön, wenn die “Dinner” zukünftig auch nur ansatzweise so perfekt wären wie in dieser Woche oder früher, in der Anfangszeit der Sendung …

Leave a Reply





  • Nutriculinary bei:

  • Kategorien

  • Sternekocher rund 150 px
    Köstlich & Konsorten