Das kulinarische Gedicht (6): Lothar Thiel “gruissan plage, nachösterlich”

Posted on | April 13, 2012 | 1 Comment

IMG_8416

Den Dichter Lothar Thiel lernte ich im vergangenen Jahr beim forum:autoren im Rahmen des Münchner Literaturfestes kennen. Gemeinsam mit dem Kollegen Lino Wirag betrieb ich seinerzeit das Blog zum Festival und Lothar Thiel gehörte schon im Vorfeld zu den fleissigsten Beiträgern unserer Rubrik mit Neuer deutschsprachige Lyrik. Als uns Lothar Thiel dann am Eröffnungsabend des Festivals plötzlich vom Nachbartisch aus mit einem Weißbier zuprostete, waren wir schon etwas überrascht – der Dichter lebt und arbeitet in Bilbao. Wir haben dann direkt noch ein paar Weißbiere zusammen verhaftet und ich freue mich sehr, dass die NutriCulinary-Reihe Das kulinarische Gedicht, nach längerer Pause, jetzt mit einem neuen Stück von Lothar Thiel wieder Fahrt aufnimmt. Danke Lothar!

gruissan plage, nachösterlich

ein opakes grau schimmert der löchrige seidenvorhang,
hinter dem pflichtvergessen die sonne kauert
und sich abschirmen lässt durch eine patrouille müder möwen.

allein das meer,
wildes nichts aus olivensauce und milchschaum,
zeigt sich verlässlich mit seinem tiefen und satten rauschen,
dem in ungleichen fernen nur
die kommandos junger mütter missklänge hinzuschrillen.

auf weichem, lauem sande entspannt sich das zentralorgan,
den fisch des jahrhunderts mit weißweinveredelter salzsäure
eines stillen und schönen todes würdigend,
während die augen noch immer an ein sonnenwunder glauben.

und so hegen die zehen in diesem salzigen quell
die zuversicht, dass so auch das leben ewig weiterrauscht:
wild wie ein nichts aus milchschaum und olivensauce.

Lothar Thiel

(Foto: Lothar Thiel, privat)

ist 1953 in Schorndorf geboren. Er studierte Geschichte, Germanistik und Politologie an der Ludwigs-Maximilians-Universität München und unterrichtet/e an Schulen in München, Toulouse und Bilbao. Lothar Thiel schreibt Gedichte, Prosatexte und literarische Kommentare, verfasste Beiträge zu Anthologien, Literaturblogs und zum 2. Münchner Literaturfest 2011. Sein erste Gedichtband zuletzt spricht der fasan ist fertig, aber noch nicht verlegt.

Mehr zu und von Lothar Thiel auf: www.lothar-thiel.de

Comments

Facebook comments:

One Response to “Das kulinarische Gedicht (6): Lothar Thiel “gruissan plage, nachösterlich””

  1. Marqueee
    April 13th, 2012 @ 09:20

    Schön, Herr Paulsen. In den Zusammenhang hätte ich sogar noch ein Foto für Sie:

    gruissan plage, nachsommerlich

Leave a Reply





  • Nutriculinary bei:

  • Kategorien

  • Sternekocher rund 150 px
    Köstlich & Konsorten